Februar 19

roro: einfach so

doch wie das ist, wenn du mit dir kämpfst die maske abzunehmen und doch

draufzulassen wie flackerndes licht, das ausgeht und bevor es daran zerbricht,

wieder ein flämmchen weht,

wie viel kraft kostet der akt und mit wem schließt du diesen pakt?

schau der sinnlosigkeit spiegel

erleuchtet die fülle,

hält grobes in massen getriebenes hüllenartig zusammen

und schweißt sie darin ein,

als wäre dies leben ein kampf

umrinnt dich ein fluss aus

erkämpften inneren gaben,

so sieht unser paradies aus,

und andere haben wartend die schlange zu tragen.

wenn einen nichts hält, dann wohl diese zier,

die schlange nicht tragen zu müssen,

derer schmerzen wir verzögernd zu löchern versuchen,

ein leben lang, bis wir checken

wir sind alle alles geworden, wenn wir uns

unserer stimme entzogen,
früchte tragend umeinander scharen.

kaum hast du die wieder gefunden, die fließen,

die mit gießkannen sich selbst und darin andere gießen,

so wirst du auch diese noch finden, die sich stets

ablenken mit macht, status, wichtigkeit, stress,

und positionen.

dann umgib deine stunden erstrecht das echte bricht

zieht manchen schleim aus dem spiel,das mit dir getrieben

dich auf dir ausrutschen lässt und atme

die liebe, die du verdienst,

ins große getriebe.

juljotte



Copyright 2017. All rights reserved.

Veröffentlicht19. Februar 2021 von Juljotte in Kategorie "Kladde 1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.