ihr seid euer eigener abschaum, ihr könnt euch

so wenig riechen, dass ihr es auch an mir nicht abkönnt

ihr wollt immer ganz vorn sein, um dann doch nichts von der

guten sicht zu haben,

ihr wollt rumkotzen in jedem zweiten satz anstatt den fehler mal als geburt zu betrachten,

ihr wollt vor allem euren neid,

mehr als die freude,

und das schlimmste ist, ihr seht wahnsinnig glücklich damit aus,

so auf die ferne,

ihr gebt keine unsicherheiten zu,

und habt für alles einen plan,

gehen lassen ist euch insofern fremd, dass das wasser

euch verabscheut und einen großen bogen um euch macht,

so bleibt ihr starr so beschissen starr wie ich wurde,

als ich angst vor euch hatte,

ihr schmeckt nach nichts, und haltet euch für alles,

ihr reißt, aber dabei wirkt ihr so als würdet ihr bauen,

ihr seid die verdrehte welt,

unter meinen füßen, die ich viel zu oft mitspiele,

man kann sich nur um sich selbst drehen bei diesem spiel,

auf eine weise von der keiner was hat.

juljotte

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.