langsam und tief

so geht die gelassenheit

in die zeit.

und ich frag dich:

bist du so weit für den alltag?

wie können wir ihm entfliehen,

ohne alltäglich zu werden,

ohne in hektischer geruhsamkeit

ungreifbar zu verfliegen.

juljotte


Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.