Probleme vor den anderen verstecken und sich dann

wundern, warum sie nicht gelöst werden können,

weil sie scheinbar kaum mehr greifbar sind, aber

rumlaufen wie ein Problem, und es dennoch verweigern.

Was ist das für eine Gesellschaft, die das gut findet?

Die sich über jede kleine Traurigkeit ergötzt, als sei sie ein Abschaum der Stärke, die ihnen grundsätzlich abhanden gekommen ist…

ich meine nicht die, die sich zusammenschließen und helfen und nähren,

ich meine, die die rumstehen und nichts tun..

und, wer berauscht durch die straßen läuft, der wird angezettelt…nicht

genauso taub und blind zu wirken. und sei es nur ein vorwurfsvoller neid, der dich voller missgunst anspringt, wie ein schlechter vibe.

Juljotte

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.