Liedempfehlung: Reinhard Mey Irgendein Depp mäht irgendwo immer

Ich trag meine Wunden und FARBEN offen an mir,

aber ihr seid nicht bereit sie zu sehen. (Verwunderung)

Ich lächle euch an wie eine traurige Prinzessin,

und wirke fast wie eine Barbie auf euch,

oder ihr glaubt mir die Traurigkeit auch noch un seid nicht

trotzig zum Schein,

was soll ich tun?

wenn ihr auch die stelle nicht versteht.

ich lächle sowieso im Innern.

Doch, seit ich gucke, wie ein altes

Eisen, fangt auch ihr an zu entgleisen. (Doppelwunderung)

Und ich befeuere jedes Herz, dass noch

für einen Scherz bereit ist

und ich vergöttere jedes Herz,

das noch für einen Scherz bereit ist,

zwischen den Stationen des Alltages,

die euch manchmal so zu grauen scheinen wie mir.

Und, die uns so gruselig normal aussehen lassen

könnten, würden wir uns nicht doch ab und zu

kleine Zeichen zuwerfen, wie Küsse der Liebe,

wie ein Geschenk.

Juljotte

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.