guten morgen

erst einmal aufwachen, wie schön dich der morgen küsst,

du willst ihn noch ein wenig hinauszögern,

falls der geist doch langsamer aus dir kriechen könnte,

als gestern oder vorgestern,

wo er huuh huuhh einfach so da war, ohne

dich zu fragen nach deiner selbst.

also langsam, ganz langsam erwachen,

klare bilder entstehen,

ein entwuseltes schwirren im kopf, alle vögel

auf ihrem ast gucken dich an.

und nun bist du bereit aufzustehen und sie fliegen zu lassen .

gestern und vorgestern hast du unter zwang halt so getan.

juljotte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.