falls wir vor glück triefen

(getrieft 1)

und ich tu so als wär sie nie dagewesen

die idiotie

in der romantik – und

gemeinsam,

gewaltsam,

verzauberte

turnakrobatik

falls du noch träumst oder sehnst- vielleicht zu sehr mitfühlst

die späne deiner romantik fallen doch auf den boden-

willkommen bei den räubern deinen geistes

am ende wars alles zuckersüß gelogen.


(anders getrieft 1)

der klavierspieler,

er sagte mir einst- die töne sie brauchen auch leute

zum reimen.

phräs`ich die lügen zu meinen

in all meine höhen und tiefen, vereinenden gicht.

ja die liebe ist es, die blinde ohne verstand,

die sich in uns verrannte.

und wie ich den kalten schauer des erwachens liebe-

wie mir der frische morgenwind die hitze nimmt,

ein vorher müdes gesicht den tag anblitzt.

nur die warmen trauen sich nicht kalt zu sein,

das ist der fehler in allem.

es gibt wände die vibrieren,

wände, die vor uns zu boden hallen,

und ich hör sie alle hier in

millionen türen schallen.

juljotte


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.